Projekte  Aktivitäten 2004
  
printable version


Startseite

Zwerggans

Rettungsversuche

UL-Methode

Verein

Projekte
   Durchführung
   Vorprojekt 2002
   Trainingslager 2003
   Aktivitäten 2004
   Aktivitäten 2005
   Aktivitäten 2006

Partner

Förderer


Aktivitäten 2004

Konferenz: Goose 2004

5. - 10. März 2004
Dr. Johan Mooij und Dr. Wolfgang Scholze von der Aktion Zwerggans e.V. nahmen an der internationalen Konferenz "Goose 2004" in Odessa teil. Es war das 8. jährliche Treffen der Gänsespezialistengruppe. Veranstalter ist Wetlands International.

 

Projekttreffen am Gülper See

26.-28. März 2004
Ende März fand am Gülper See in Brandenburg, einem berühmten Standort der Vogelzug- und speziell der Gänseforschung, ein Projektplanungstreffen der Aktion Zwerggans e.V. statt. Gastgeber war die Ökologische Station der Universität Potsdam.

 

Konferenz: Waterbirds around the World

3.-8. April 2004
Dr. Johan Mooij und Dr. Wolfgang Scholze vom Verein nahmen an der internationalen Konferenz "Waterbirds around the World" in Edinburgh teil. Veranstalter war Wetlands International. Die Teilnehmer wurden vom BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit) unterstützt.

 

Zug ohne Wiederkehr


Küstenvögel im Wattenmeer: Rund 50 Milliarden Vögel ziehen jährlich Tausende Kilometer weit und vollbringen dabei wahre Wunder
Foto: J. KAM

19.04.2004
Ein Artikel im Magazin "Der Spiegel" berichtet über die bedrohliche Lage der Zugvögel:

"Die Wasservögel der Erde sind akut bedroht. Mit Ultraleicht-Flugzeugen, Gänse-Pädagogik und Satellitenhilfe versuchen Biologen, besonders gefährdeten Arten zu helfen."
mehr im Artikel

 

Trainingslager Piloten und Teams Frühjahr 2004


Georg Spieth, Flugkapitän bei der Lufthansa

Im ersten Trainingslager in Eutingen im Frühjahr 2004 haben die Piloten ihre Leistungsfähigkeit im Umgang mit den Ultraleichtflugzeugen weiter verbessert. Start- und Landeverfahren und spezielle Flugmanöver, wie sie für den Flug mit den Gänsen erforderlich sind, aber auch Notsituationen und Fliegen im Verband wurden trainiert. Während eines zweitägigen Seminars im April 2004 in Herrenberg vermittelte Georg Spieth, Trainingskapitän der Lufthansa auf dem Airbus 300, den Projektteilnehmern seine Erfahrungen aus dem Crew Resource Management. Dabei wurden den Teams vor allem flugsicherheitsrelevante Verfahren aus der professionellen Luftfahrt vermittelt, die dem gesamten Projekt zugute kommen.

 

Trainingslager und Streckenerprobung Sommer 2004


Ultraleichtflugzeug mit Schwimmern

Im Sommer 2004 wurden die Piloten der Aktion Zwerggans im Wasserflug ausgebildet. Die Ultraleichtflugzeuge wurden dazu mit Schwimmern ausgestattet, erfahrene Fluglehrer leiteten das Training.

Unmittelbar nach dem Wasserflugtraining brachen die Teams mit einem Ultraleichtflugzeug zur Streckenerkundung von Deutschland nach Lappland auf. Während dieses Fluges, der durch eine Bodenmannschaft begleitet wurde, konnten vertiefte Erfahrungen im Umgang mit dem Wasserflugzeug gewonnen werden. Vor allem aber wurde die Befliegbarkeit der geplanten Strecke getestet. Dabei zeigte sich, dass der Dragonfly zwar fliegerisch den Projektansprüchen genügte, im Bodenhandling allerdings erwiesen sich die Schwimmer des Dragonfly an den steinigen Ufern als sehr empfindlich. Das Auf- und Abrüsten des Fluggerätes war aufwändig, insbesondere bei der Bergung des Fluggerätes aus dem Wasser bei überraschendem Wetterwechsel.

 

Schweden stimmt Durchflug zu

Im Mai 2004 stimmte die Swedish Environmental Protection Agency (NEPA) dem geplanten Durchflug unserer Ultraleichtflugzeuge mit den Zwerggänsen durch Schweden zu. Umfassende Informationen und großes Engagement aller Beteiligten führten nach mehrjährigen Diskussionen endlich zu diesem Teilerfolg.  

LIFE-Antrag

Mit der Genehmigung des LIFE-Starter-Antrages durch die EU für die Vorbereitung des Projektes hat sich die Aktion Zwerggans verpflichtet, einen LIFE Natur-Förderantrag zusammen mit den skandinavischen Partnern zu erarbeiten und einzureichen. 2003 wurde dieser Antrag mit Zustimmung der EU Kommission nicht gestellt, weil sich der gewünschte schwedische Partner nicht in der Lage sah, die erforderlichen Vorbereitungen termingerecht zu erfüllen. 2004 hat die Aktion Zwerggans diesen Antrag zusammen mit den finnischen Partnern erarbeitet und eingereicht.

Leider sah sich das finnische Umweltministerium bis zuletzt außer Stande, das erforderliche Unterstützungsschreiben beizusteuern. Der Life-Antrag blieb damit unvollständig und wurde erwartungsgemäß für 2005 abgelehnt.

 

Vorbereitungen für den Aufbau einer Zuchtstation

Die Sicherstellung einer ausreichenden Anzahl von Zwerggänsen, die zudem genetisch geeignet sind, ist entscheidend für die Wiedereinbürgerung der Vögel in Finnland und Schweden. Die Zuchtstation unseres finnischen Partners (Friends of the Lesser White-Fronted Goose) in Hämeenkoski/Finnland beherbergt zur Zeit die größte Zuchtgruppe. Allerdings erfordert der Erhalt dieser Zuchtgruppe wegen des lang andauernden und sehr kalten Winters in Finnland erheblichen technischen und personellen Einsatz. 

In Deutschland und einigen Nachbarländern werden Zwerggänse in Zoologischen Gärten, Tierparks und bei privaten Züchtern gehalten. Diese Zuchtpaare sind durch die Aktion Zwerggans erfasst und auf ihre genetische Eignung für die Wiedereinbürgerung durch die Aktion Zwerggans getestet. Zum Aufbau einer genetisch einwandfreien Zuchtgruppe plant die Aktion Zwerggans den Aufbau einer weiteren Zuchtstation ausschließlich für Zwerggänse. Unsere Partner, der Tierpark Cottbus und die "Friends of the Lesser White-fronted Goose", unterstützen uns dabei. Als Standort bietet sich Deutschland an, weil hier weitaus bessere Überwinterungsbedingungen für Gänse herrschen. Die Aktion Zwerggans sucht zu diesem Zweck weitere Unterstützung jeder Art, z. B. geeignete Objekte, finanzielle Unterstützung, etc.

Link zu weiteren Informationen (PDF-Datei) [36 KB]

 



  Intern  Glossar  Links  Download  Kontakt  Impressum